Materialen und Güter von Roche via Salza übergeben

Das Basler Unternehmen F. Hoffmann-La Roche baut seinen Hauptsitz in Basel kontinuierlich um. In diesem Zusammenhang wurden kürzlich Flächen geräumt und nicht mehr verwendete Materialen und Güter auf der Onlineplattform Salza.ch an die neuen Besitzer übergeben. Dirk Strohecker, Projektleiter bei Roche, äussert sich im Gespräch mit Salza zur Übergabe der Einrichtung.

Dirk Strohecker, Sie haben auf einem Areal von Roche diverse Flächen leerräumen müssen. Dabei sind Schwerlastschränke, Kleinmaschinen und vieles andere angefallen – insgesamt ungefähr 50 Tonnen Material. Diese haben Sie auf der Online-Plattform salza.ch angeboten. Wie ist der Verkauf gelaufen?

Im Zuge der Überlegungen bezüglich Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft wollten wir diese Güter nicht einfach entsorgen, sondern diese wieder in den Kreislauf der Nutzung zurückführen, ihnen ein «zweites Leben» schenken. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir alles preislich kalkuliert und auf salza.ch angeboten. Das war ein Volltreffer, denn wir haben 99,9 Prozent der Teile an neue Besitzer weitergeben können.

Wie haben die Käuferinnen und Käufer reagiert?

Nach der Aufnahme des Inventars haben wir die Teile drei Wochen auf salza.ch angeboten. Anschliessend haben wir an drei aufeinander folgenden Freitagen und Samstagen einen Lagerverkauf organisiert. Die Käufer konnten ihre Waren besichtigen und gleich abholen. Viele Käufer waren überglücklich über die Aktion, da ihre Erwartungen an die zu angebotenen Einrichtungen häufig weit übertroffen wurden. Die Einnahmen aus der Verkaufsaktion haben wir für einen guten Zweck gespendet. Viele waren daher bereit, auch den einen oder anderen Franken mehr zu geben.

Sie sind also sehr zufrieden mit der Verkaufsaktion?

Wir freuen uns, dass die vielen Teile nun neue Besitzer gefunden haben und wir damit einen Teil zur Nachhaltigkeit des Unternehmens beigetragen haben. Weiter hoffen wir natürlich, dass diese Teile noch viele Jahre weiter genutzt werden und ihre neuen Besitzerinnen und Besitzer noch lange glücklich machen. Auch der Umstand, dass wir fast nichts der Entsorgung zuführen mussten, erfüllt uns mit Zufriedenheit. Die Aktion zeigt den ökologischen wie ökonomischen Nutzen der Platform salza.ch.

Können Sie sich eine weitere Zusammenarbeit mit Salza GmbH vorstellen?

Auch künftig können wir uns bei ähnlichen Gelegenheiten gut vorstellen, auf die Plattform salza.ch zurückzugreifen. Wir sind zutiefst der Meinung, dass es eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten war:

  • Ein nachhaltiger Umgang mit den vorhandenen Ressourcen schont die Umwelt

  • Der Verkäufer muss keine Entsorgungskosten bezahlen

  • Der neue Besitzer erhält eine kostengünstige Einrichtung von guter Qualität, die oft noch viele Jahre genutzt werden kann

  • Salza kann auf ihrer Online-Platform attraktive Angebote machen